[Wien] FWD: Re: weißgerberlände - brenner?

Erich N. Pekarek (spam-protected)
Di Aug 23 14:44:17 CEST 2011


Hallo!

Am 2011-08-23 13:34, schrieb Markus Kittenberger:
>
>     (Oder einen usbip-Server mit PoE  - siehe vorige Posting ;-) und
>     einen Router in den eigenen vier Wänden. (Falls jemand so ein
>     Gerät kennt, bitte posten).
>
> auf dem dann olsr laufen sollte, also nit unbedingt ne einfache lösung 
> für nen ersten router

Der Erste sollte ja kein Router sondern, nur eine Art Mediakonverter 
sein = verkapseltes USB. Von OLSR, Openwrt oder Linux rede ich an der 
Stelle gar nicht. Solche Geräte gibt es billigst, sie laufen meistens 
ausschließlich mit Windows-Treibern. Eine Dokumentation sucht man 
vergeblich. Als Beispiel hätte ich einen WS-NSU68M1 (erhältlich als 
Conrad-Eigenmarke, aber auch mit unterschiedlichsten Brandings 
(Hersteller scheint WinStar zu sein.) Gäbe es sowas mit (offenem) 
usbip-Protokoll, hätte das Potential. (Ein OLSR-fähiges Gerät, mehrere 
Radios, nicht örtlich unflexibel gebunden, kurze Antennenkabel, Ersatz 
hoffentlich leicht zu bekommen, Nachrüstung ohne große Fummelei an 
U.fl-Connectoren, Stromversorgung selbst mit den kleinsten POE-Adaptern 
möglich (allerdings Problem der USB-Server: Steckerkompatibilität) - ich 
sehe da eine Menge Vorteile).

> weiters brauchts nen ein usbstick/treiber der tadellos adhoc kann, und 
> txpowercontrol usw, und nen antennenausgang, da ist die auswahl dann 
> nit gross, und die chance auf fehlkäufe jedoch extrem gross,..

In der Tat. Das ist noch eine Schwierigkeit, für deren Bewältigung mir 
der Marktüberblick fehlt.
Vielleicht können wir ja im Wiki Erfahrungswerte zu Sticks und 
USB-Servern sammeln?

Das kann ich schon einmal beisteuern:
Ein D-Link DWL-G122 Rev C1 (Ralink-Chipsatz,Treiber rt73usb)ist - 
abgesehen vom fehlenden, aber angeblich nachrüstbaren RP-SMA-Anschluss 
ein möglicher Kandidat.

Ein Conrad RE150U-DT-1T1R scheint dafür trotz RP-SMA-Buchse nicht 
geeignet, da ihm die Regelbarkeit fehlt (Chipsatz RTL8188SU, Treiber 
RTL8192). Betrifft das Problem der Regelbarkeit den Chipsatz oder nur 
das spezielle Modell? Bitte um Rückmeldungen.

>
> nicht das ich nit selber auch usbstick basierte sachen habe, aber ich 
> würde es halt keineswegs als ersten router empfehlen!!!

Erster Router im Sinne des "Erstkontakts"?
Ich kann mich noch gut an den Angstschweiss beim Gedanken daran 
erinnern, als mein erster Linksys nach dem Flashen lang nicht reagiert 
hat...
Vor einigen Jahren hat sich wohl auch niemand vorstellen können, dass 
Custom-Firmwares ein Massenphänomen werden (können).

Mit den richtigen Hardware-Kombinationen und Images läßt sich auch da 
sicher die Einstiegshürde auf Dauer senken.

>         (afair ginge dies (für ne zweite antenne) sogar am 741er (wenn
>         man lötet, weil der router hat zwar keinen rausgeführten
>         usbport, kann aber ansich usb,..))
>
>
>     Bist Du nicht meistens eher für fertige Lösungen?
>
> <zynic>
> hab da keine präferenz bei routern welche soweiso (noch) nit 
> ordentlich gehen ,.
> (und da zählen bei mir alle neuen (ar7xxx basierten) router dazu,..)
> </zynic>

Ok, das kann ich akzeptieren ;) Sag halt bitte nur nicht wieder was, 
wenn ich wieder einmal alte WRTs "pimpen" will ;)

>     Zitat: "Usb-Router gibts für ca 20 Euro". ;-)
>
> ...
> zu entscheiden ob man (bei nem neu anzuschaffenden router) lieber 
> löten oder 2€ mehr bezahlen will (sofern eben die usb-modelle 
> genausoleicht beschaffbar sind), überlass ich den usern,..

Beim Erstrouter würde ich's dem Durchschnittsuser auch nicht empfehlen 
[zu löten].
Ich denke, dass der Hinweis an sich sehr wertvoll ist, aber wenn Du 
schon Bedenken hinsichtlich sonstiger Einstiegshürden hast, wirkt es auf 
die Adressaten Deiner Bedenken bezogen vielleicht nicht unbedingt 
ermutigend.
>
>     ob das Problem mit dem wpad auch beim WR741ND auftritt - an sich
>     ist es ja ein anderes SoC.
>
> hmm was hat wpad eigentlich mit adhoc zu tun!?
An sich nichts, aber wenn man im AP-Mode "splashen" will, kommt man wohl 
nicht umhin,...
Außerdem gibt's Leute, die Openwrt-basierte Router vielleicht erst 
einmal durchtesten um ein Gespür dafür zu bekommen, bevor sie sie 
komplett ins Netz hängen.
Sollte ein Gerät sich einmal nicht so optimal für den Einsatz im 
Funkfeuer erweisen, kann es nicht schaden, wenn man weiß, was es sonst 
kann und wofür es sinnvoll einsetzbar ist. Ich denke, auch diese 
Erfahrungswerte sollten in der Community geteilt werden, damit nicht 
jemand anderer mit derselben Idee in eine etwaige Falle tappt. Außerdem 
hilft's wenn man Bugreports an die entsprechenden Projekte schickt, wenn 
der Fehler nachvollziehbar ist.

>
> lg Markus

Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn wir unser Wissen zu 
USB-Sticks/Adaptern und MFC/USB-Servern zusammentragen würden. (Harald, 
Joe macht Ihr da auch mit?)

LG
Erich
-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit HTML-Daten wurde abgetrennt...
URL: <http://lists.funkfeuer.at/pipermail/wien/attachments/20110823/dcb55900/attachment.html>


Mehr Informationen über die Mailingliste Wien