[Discuss] [Wien] Zur Nutzung von UBNT Airlink etc, was: Re: Krypta defekt

Matthias Šubik (spam-protected)
Mo Jun 20 12:39:10 CEST 2016


Hallo Erich,
hier der Versuch einer Antwort auf Deine Frage.

> On 19.06.2016, at 19:36, Erich N. Pekarek <(spam-protected)> wrote:
> 
...
> Ich habe es mir in letzter Zeit zur Angewohnheit gemacht, potentielle Links vorab mit UBNT Airlink "berechnen" zu lassen.
> In der Vergangenheit hat Joe für ähnliches http://wisp.heywhatsthat.com/ genutzt.
Ich mag sowas auch, sehr guter Anhaltspunkt
> 
> Für den Link duer9 - kryptaroof würde ich bei einer angenommenen Masthöhe von je 3 Metern mit den in der Map angebenen Koordinaten folgendes Ergebnis erhalten:
> <ecahecga.png>
> 
> Ich frage mich jetzt, wie akkurat und wie präzise diese Daten sind.
> Laut ubnt-Forum handelt es sich bei zugrundeliegenden Höheninformationen rein um Terrainhöhen ohne Gebäudehöhen - ob das stimmen kann?
Jein (eine klassische Antwort ;) )
Die Höhendaten werden per Satellit, und mittels Radar ermittelt, und nicht, wie man vielleicht annehmen könnte, per Kataster.
Das führt dazu, dass in amerikanischen Suburbs bei der Auflösung immer nur die Bodenhöhe erfasst wird. In Wien allerdings, wo es seit hunderten Jahren mit schweren Steinen verbaute Ortsteile (wie z.B. um die Krypta) gibt, kann man sehr gut feststellen, dass das Tool die Häuser mit erfasst.

Leicht zu sehen, wenn man eine Berechnung metalab-Krypta macht, da sieht man nämlich den Friedrich-Schmidt-Platz hinter dem Rathaus im Profil.

> Falls ja, darf die Qualität des Links duer9-krypta nicht wundern: Erst ab 16 Metern relativer Höhe über dem Boden (duer9) wären die 1. und die 60%- Fresnelzone frei. Wie schaut das in der Realität aus?
In der Realität werden nur flächenmäßig große Häuser korrekt abgebildet. Je nach Datengrundlage kann die Auflösung bei 50x50 oder größer liegen. Ein einzelner Aufzugsturm ist nicht sichtbar, ein kompletter Dachaufbau schon, allerdings sind diese Satellitendaten durchaus auch mal fünf Jahre (oder länger) her. Zusätzlich geht die Annahme immer davon aus, dass die größte Fläche der Boden ist. Das ist innerhalb (und nicht nur dort) des Gürtels (und nicht nur dort) aber oft das Dachniveau.
> 
> Wenn jemand mehr Erfahrung damit hat, würde ich mich sehr über mehr Informationen darüber freuen, wie man diese Tools richtig einsetzt.
Du setzt es richtig ein, nur kontrollieren, ob z.B. der Maststandort über einem korrektem Dachniveau, oder nur auf einem Durchschnitt des gesamten Häuserblocks dargestellt wird.

Als Anhaltspunkt nimm einfach mal drei-vier bekannte Links her, und schau Dir deren Fresnelzone an. Meine (limitierten) Tests entsprachen sehr gut der Realität.

bG
Matthias
ps: wir sollten eine Checkliste schreiben, wie man einen fehlerhaften Link überprüft, und dabei nichts unbetrachtet lässt.


Mehr Informationen über die Mailingliste Discuss